Lions Club

Olpe-Kurköln

Siegener Zeitung vom 28. Oktober 2016

Adventskalender helfen Vereinen

Lions Club Olpe-Kurköln startet die Aktion am 4. November

Bisher 150 000 Euro gespendet. Diesmal wird die Jugendarbeit in den Musikvereinen aus den Kommunen Olpe, Wenden und Drolshagen gefördert.

  • Mitglieder des Lions Clubs Olpe-Kurköln - Präsident Jürgen Bischopink (l.), Martin Kretschmer und Dr. Lorenz Schneider (v.r.) sowie Dr. Andreas Sondermann (Mi.) - stellten das diesjährige Adventskalender-Projekt den Vertretern der Musikvereine vor. Foto: hobö

hobö • Adventskalender liegen bereits zuhauf in den Geschäften zum Verkauf aus, doch viele Menschen im südlichen Kreis Olpe warten auf die Ausgabe eines ganz besonderen Exemplars: den Adventskalender des Lions Club Olpe-Kurköln. Denn der vereint gleich mehrere Funktionen - er dient nicht nur der täglichen Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, sondern verheißt den Besitzern Gewinne im Gesamtwert von mehr als 22 000 Euro und ermöglicht dem Lions Club, alljährlich Spenden in beachtlicher Höhe auszuschütten, von den viele Vereine, Einrichtungen und Initiativen profitieren.

Am Mittwoch stellten die Verantwortlichen aus den Reihen des Clubs die diesjährige Aktion der Öffentlichkeit vor und hatten hierzu auch die Nutznießer des aktuellen Projekts in „Kochs Hotel" in Olpe eingeladen: 18 Musikvereine aus den Kommunen Olpe, Wenden und Drolshagen. Mit dem Erlös der Adventskalender-Aktion 2016 soll explizit die Jugend-und Nachwuchsarbeit in den Vereinen unterstützt werden.
Jürgen Bischopink, derzeit Präsident des Lions Clubs Olpe-Kurköln, erläuterte den Anwesenden zunächst, dass Lions Clubs international eine weltweit agierende Vereinigung freier Menschen sei, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit seien, sich Problemen der Gesellschaft zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken. Weltweit zähle man 1,4 Millionen Mitglieder, in Deutschland gebe es 1500 Clubs mit insgesamt 51 000 Mitgliedern.
Dr. Andreas Sondermann, der federführend das Adventskalender-Projekt mit vorantreibt, berichtete sodann, dass in diesem Jahr die bereits neunte Aktion durchgeführt werde. Bislang habe der Lions Club Olpe-Kurköln bereits 150 000 Euro mit diesem Projekt erwirtschaftet und den Erlös zahlreichen sozialen sowie karitativen Einrichtungen und Initiativen in der heimischen Region zukommen lassen.
Nun freue er sich, so Dr. Sondermann, dass diesmal kulturelle Projekte gefördert würden. Die Jugendarbeit in den Musikvereinen sei sehr aufwändig und kostspielig, daher wolle der Lions Club in diesem Segment Gutes tun. Die Musikvereine leisteten wertvolle Arbeit und würden mit ihrer musikalischen Unterhaltung für viel Freude sorgen. Die Kinder und Jugendlichen einzubinden, auszubilden und in ihrer Entwicklung zu fördern, sei enorm wichtig. Die Jugendarbeit, betonte Dr. Sondermann, ist der soziale Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält".
Die 18 Musikvereine sollen zu Beginn des nächsten Jahres den Erlös des Adventskalender-Projekts erhalten und bedankten sich bereits am Mittwoch für die in Aussicht gestellte Hilfe (vergl. gesonderten Bericht). Die finanziellen Mittel dafür werden über die Verkaufserlöse des Lions-Adventskalenders erbracht. Eine limitierte Anzahl von 7000 Kalendern steht zur Verfügung. Jeder zum Preis von 5 Euro verkaufte Kalender stellt ein Los mit einer Gewinnnummer dar. Vom 1. bis zum 24. Dezember sind täglich bis zu zehn attraktive Sach- und Geldpreise zu gewinnen, die sich hinter den Kalendertürchen verbergen. Die Ziehung erfolgt unter notarieller Aufsicht.
Die Gewinnnummern werden taggleich im Internet und per Aushang veröffentlicht. Die Preise können im Fall des Gewinns in der Kanzlei Geuecke, Müller, Hesse und Partner in Olpe bis zum 17. Februar abgeholt werden. Insgesamt seien in diesem Jahr 230 Preise in einem Gesamtwert von 22 000 Euro zu gewinnen, berichtete Dr. Andreas Sondermann. Der Höchstgewinn werde am 24. Dezember ausgeschüttet: 1500 Euro.
In diesem Zusammenhang dankt der Lions Club den annähernd 115 Sponsoren, die die Gewinne für die Aktion bereitstellen. Der Großteil der Gönner ist auf der Rückseite des Kalenders aufgelistet, manche aber wollen das Gute ungenannt tun.
Da so viele Menschen und Projekte von der Aktion profitieren, ist der Kalender auch sehr begehrt. In den vergangenen Jahren war er stets schnell vergriffen. Erhältlich sind die Lions-Adventskalender 2016 in den Filialen der Sparkasse und der Volksbank im Raum Olpe, Wenden und Drolshagen, in der Provinzial-Agentur Rumpff & Müller in Olpe sowie bei allen Mitgliedern des Lions Clubs Olpe-Kurköln. Der Verkauf beginnt am Freitag, 4. November.


Spürbare Dankbarkeit bei den Vereinen
Auf spürbare Dankbarkeit stieß gestern die Ankündigung des Lions Club Olpe-Kurköln, den Erlös der diesjährigen Adventskalender-Aktion für die Jugendarbeit der 18 Musikvereine in den Kommunen Olpe, Wenden und Drolshagen zu spenden. Rainer Dornseifer vom Musikverein Gerlingen hob die besondere Wertschätzung hervor, die mit dieser Zuwendung zum Ausdruck und an die Öffentlichkeit komme. Ein Vertreter des Musikvereins Rhode ergänzte, dass alle Musikvereine in etwa die gleichen Basiskosten für die Jugendarbeit zu stemmen hätten. Und die seien sehr hoch. Nur durch Feste, auf den man gegen Honorar spielt, ließe sich die Jugendausbildung auf lange Sicht nicht mehr finanzieren.
Dr. Andreas Sondermann vom Lions Club Olpe-Kurköln verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Erlös womöglich diesmal sogar bei 25 000 Euro liege und vermutlich noch vor Ostern an die Vereine übergeben werde.
Lions-Mitglied Martin Kretschmer wies unterdessen darauf hin, dass es auch auf Lions-Ebene ein Jugend musiziert"-Wettbewerb gebe. Hier wolle der Lions Club Olpe-Kurköln auch mitwirken und etwaige Kandidaten aus der Region fördern. Man würde die Kosten für die Teilnahme bis hin zum Auslandsaufenthalt schultern. Nun laufe der Wettbewerb für das Instrument Trompete. Allerdings, so räumte Kretschmer ein, sei schon bei der Literaturauswahl ein enorm hohes Niveau erkennbar. Teilnahmeberechtigt seien Musiker im Alter zwischen 16 und 23 Jahren.