Lions Club

Olpe-Kurköln

Westfalenpost vom 31. Oktober 2014

LionsClub hat die 100 000 Euro im Visier
Adventskalender-Aktion soll rund 25 000 Euro einspielen. INVIA, VHS und Warenkorb profitieren

  • Die Adventskalender-Aktion des Lions-Clubs Olpe-Kurköln steht kurz bevor: (von links) Dr. Andreas Sondermann, Rebecca Köster (IN VIA), Jochen Voß (VHS), Lieselotte Harnischmacher (Warenkorb), Stefan Heuel und Alexander Sallen.Foto: Josef Schmidt

Kreis Olpe. Der Lions-Club Olpe-Kurköln schafft mit der Unterstützung vieler Unternehmer jedes Jahr Beträchtliches: Mit fünfstelligen Summen können Vereine und andere Institutionen gestützt werden.

Die Reihe der Institutionen, die sich jedes Jahr freuen dürfen, wenn der Lions-Club Olpe-Kurköln den Erlös seiner Adventskalender-Aktion verteilt, kann sich sehen lassen: Kindergärten, Mutter-Kind-Haus, Palliativ-Netzwerk, Schulen und andere wurden in den vergangenen Jahren mit stattlichen Summen für ihr Wirken belohnt. In diesem Jahr kommt die Caritas-Beratungs- und Bildungstelle INVIA dazu, die Kreis-Volkshochschule sowie die Aktion „Warenkorb“ Olpe.

Mit fünf Euro ist man dabei

Eindrucksvoll der Umfang der Aktion und die damit verbundenen Erlöse, wie Lions-Vizepräsident Stefan Heuel gemeinsam mit seinen Club-Kollegen Alexander Sallen und Dr. Andreas Sondermann berichten konnte: „Die Stückzahl der Kalender wurde Jahr für Jahr erhöht.“ Anfangs seien es 3000 Stück gewesen, später 5000, im vergangenen Jahr 6000, „und dieses Mal sind es 7000.“

Jeder Kalender wird für fünf Euro verkauft. Und ganz abgesehen vom guten Zweck, den die Käufer unterstützen, können ausgewiesene Glückspilze wertvolle Preise ,abräumen’.

Werden wieder alle Kalender verkauft, macht das eine Einnahme von 35 000 Euro. Abzüglich aller Unkosten bleiben grob geschätzt 25 000 Euro für den guten Zweck übrig. In den vergangenen sechs Jahren, so das LIONS-Trio, seien so rund 90 000 Euro zusammengekommen. Deshalb werde man jetzt die 100 000 Euro-Marke fest ins Visier nehmen und ziemlich sicher auch übertreffen.

Vom Gutschein bis zum Kaminholz

Insgesamt 230 Preise sind zu ergattern. Neben dem Hauptgewinn (1 500 Euro in bar) sind das u. a. zahlreiche Waren- und Reisegutscheine sowie Handfestes vom Kaminholz über elektrische Zahnbürsten bis hin zur Armbanduhr.

Stefan Heuel: „Ein herzlicher Dank an die vielen Unternehmen, die uns geholfen haben, indem sie die Gewinne zur Verfügung stellen. Ohne diese Unterstützung wäre so etwas nicht möglich.“

Sprachkurse und Lebensmittel

Freuen dürfen sich über den Kalender-Erlös in diesem Jahr mit INVIA (Caritas), Volkshochschule und Aktion Warenkorb allesamt Institutionen, die das Geld für Menschen ausgeben möchten, die aus ihrer Heimat vor Krieg und Elend geflüchtet sind. Rebecca Köster (INVIA), Jochen Voß (VHS) und Lieselotte Harnischmacher (Warenkorb) stellten ihre Ideen vor. INVIA und VHS wollen Sprachkurse anbieten, die speziell auf die Flüchtlinge zugeschnitten sind, der Warenkorb will Lebensmittel zukaufen, die besonders in afrikanischen Ländern oder im Nahen Osten wie in Syrien gebräuchlich sind.

Daten und Zahlen

Der Verkauf der Adventskalender beginnt am Montag, 3. November. Ausgelegt werden die 7000 Exemplare in allen Sparkassen- und Volksbank-Filialen in Olpe, Drolshagen und Wenden und in der Provinzial-Geschäftsstelle Olpe. Zu kaufen sind sie auch bei allen 32 Mitgliedern des Lions-Clubs.

Die Auslosung der Gewinne erfolgt unter notarieller Aufsicht am 28. November, ab dem 1. Dezember darf der erste Gewinner jubeln. Links oben auf den Kalendern ist die Gewinn-Nummer abgedruckt, in den Kalender-Türchen sind die Gewinne zu sehen. Wer mit welcher Zahl gewonnen hat, steht u. a. im Internet unter www.lc-olpe-kurkoeln.de

Die Gewinne können in der Anwaltskanzlei Geuecke, Müller und Partner in Olpe abgeholt werden. Jeder Kalenderbesitzer kann mit seiner Gewinn-Nummer nur einmal gewinnen.

Josef Schmidt